Geschichte

„Die Roma“, bekannter und beliebter Treffpunkt von Einheimischen und Touristen, blickt auf eine lange Tradition zurück.

Ende der 1960er Jahre verlässt Franco Magrini seine Heimatstadt Anghiari in der italienischen Toscana um sein Glück in Deutschland zu machen.

Dieses Glück findet er nicht nur in seiner Frau Domenica (von allen liebevoll „Mimma“ genannt) die schon in Rothenburg ob der Tauber lebt, sondern auch in der Gründung der Pizzeria Roma im Jahr 1968.
SparkassenZeitung_1

Die drei Kinder der beiden Rothenburger Pizza-Pioniere haben allesamt in der Roma gearbeitet. Doch nur der Jüngste, Riccardo Magrini, blieb in der Stadt und hat die Pizzeria 2006 nach dem traurigen Tod seines Vaters übernommen.

Doch auch Riccardo hat sein Glück gefunden. Zusammen mit der Liebe seines Lebens, Silvana Köhn, führt er die Tradition und das Werk seines Vaters weiter. Und so sind die beiden und ihr Team selbst schon lange eine Rothenburger Instanz geworden.

Wer in dieser Stadt ausgeht, kommt an „Der Roma“ einfach nicht vorbei. Denn getreu ihrer Philosophie - „Das Leben ist zu kurz um schlechten Wein zu trinken!“ - wird man hier nicht nur als Gast, sondern auch als Freund begrüßt, genießt, fühlt sich wohl und hat Spaß bei gutem Essen.